Mittwoch, 14. November 2018
Notruf: 112

„Einsatzzahlen haben sich verdoppelt“

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Neu Sankt Jürgen erfuhren die anwesenden Kameraden und Gäste, dass das vergangene Jahr wieder einmal ein arbeitsreiches für die Ortsfeuerwehr war.

Die Ortsfeuerwehr Neu Sankt Jürgen rückte im vergangenen Jahr 16 mal zu verschiedenen Einsätzen aus. 6 mal mussten die Brandschützer zu Bränden ausrücken. 10 mal galt es, unter anderem Bäume von den Straßen zu räumen, ausgelaufen Betriebsstoffe aufzufangen oder aber bei Verkehrsunfällen Hilfe zu leisten. Ortsbrandmeister Jörg Böttjer dankte den Kameraden, dass sie zu jeder Tag- und Nachtzeit für die Bevölkerung der Ortschaft Neu Sankt Jürgen und den anderen Ortschaften der Gemeinde Worpswede bereit standen, um zu helfen: „ Wir hatten einige Einsätze, die morgens um 5 Uhr waren: Danke, dass ihr auch dazu zahlreich erschienen seid!“

Weitere Einsätze waren die alljährliche Begleitung des Erntefestumzuges und das Lampionumzuges, so wie die Hilfe beim Worpswede-Cup und der Gewerbeschau.

Zudem waren die beiden Wettbewerbsgruppen, eine für die „alten“ Wettbewerbe nach Heimberg-Fuchs und die zweite für die Leistungswettbewerbe, wieder aktiv und dazu noch erfolgreich: Die Heimberg-Fuchs-Gruppe fuhr zu einigen Wettbewerben in der näheren Umgebung, bei denen sie sich immer zu den Besten zählen durften. Die Gruppe für die Leistungswettbewerbe wurde Kreissieger und durfte nach Lüchow-Dannenberg  zum Landesvorentscheid fahren. Mit einem sehr guten 13. Platz verpassten die Neu Sankt Jürgener aber leider die Qualifikation für den Landesentscheid ein diesem Jahr.

Als Highlight der letztjährigen Ausbildungsveranstaltungen berichtete Böttjer von einem Samstag, an dem ein großer Teil der Einsatzabteilung zur Hamme fuhr und auf einer angrenzenden, überschwemmten Wiese einige Übungen zur Eisrettung durchführten. „Die Bedingungen waren im Februar letzten Jahres optimal, um mal die Eisrettung üben zu können“, so Böttjer. Im Sommer nutzte die Ortsfeuerwehr das gute Wetter und übte am neu erbauten Übungsturm der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Pennigbüttel die Rettung aus oberen Geschossen und die Selbstrettung, falls der Rückweg mal abgeschnitten sein sollte.

Ein weiterer Höhepunkt war der Jubiläumswettbewerb zum 70-jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr Neu Sankt Jürgen. Die Neu Sankt Jürgener richteten einen Heimberg-Fuchs-Wettbewerb auf der schönen Dorfgemeinschaftsanlage aus. „Wir haben gutes Wetter bestellt und es wurde zum Glück auch geliefert“, scherzte Böttjer. Es war ein rundum gelungen Veranstaltung.

Zum Abschluss teilte Böttjer noch mit, dass nun endlich die digitalen Meldeempfänger ausgegeben wurden und dass im bislang aus den Reihen der Einsatzabteilung noch keine Probleme zugetragen wurden. Nun wird mit Spannung die neue Leitstelle erwartet.

Weitere Berichte kamen von der Jugendfeuerwehrwartin Katrin von Oehsen. Sie berichtete über ein spannendes Jahr bei der Jugendfeuerwehr mit ihren 16 Mitgliedern. Der Sicherheitsbeauftragte musste im letzten Jahr zum Glück keine Unfälle aufnehmen. Allerdings ergab die alljährliche Überprüfung der Sicherheitsausrüstung, dass einige Helme ausgetauscht werden müssen, um weiter die Sicherheit der Kameraden im Einsatz sicherstellen zu können. Sollten die Helme nicht ausgetauscht werden, dürfen einige Kameraden erstmal nicht mehr an Einsätzen teilnehmen. Die Vertreter der Verwaltung versprachen schnelle Abhilfe. Der Leiter der Altersabteilung berichtete über rege Aktivitäten und freut sich schon auf die diesjährigen Veranstaltungen, wie Fahrten und Geburtstage, die noch immer im Kameradenkreis gefeiert werden.

Danach schlossen sich die Wahlen an: Gruppenführer der 3. Gruppe wurde Johann Tienken, als Atemschutzwart wurde Torsten Peper wiedergewählt.  Schriftführer wurde Heiner Kück und Stellvertretender Schriftführer wurde Frederik Thoden. Den Festausschuss wird in Zukunft  Stefan Pfeiffer verstärken.

Gegen Ende der Jahreshauptversammlung wurde Florian Lenz noch zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert. Vom Stellvertretenden Bürgermeister Semken wurden noch drei Kameraden für langjährige Mitgliedschaft geehrt: Matthias Wüppelmann für 25-jährige und Henry Thoden und Willy Meyer für 40-jährige Mitgliedschaft.

Der Ortsfeuerwehr gehören 40 aktive Kameraden, 16 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr, 14 Mitglieder der Altersabteilung sowie 33 Fördernde Mitglieder an.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok